In für BUCHHALTER & UNTERNEHMENSBERATER, für UNTERNEHMER, Steuer-Tipps für ALLE

In der Rubrik Steuern kompakt informieren wir Sie über neue Verwaltungsanweisungen, neue Gesetzesvorhaben, über neue Urteile oder über neue Steuer-Trends, die für Ihre tägliche Beratungspraxis interessant sein dürften.

Überbrückungshilfe

Höhere Vorauszahlungen – nein danke!

Die Überbrückungshilfe wegen der Corona-Prämie müssen Unternehmer ertragsteuerlich als Betriebseinnahme erfassen und versteuern. Doch das FA darf deshalb nicht die laufenden Vorauszahlungen 2020 erhöhen. Dies ist nachzulesen im FAQ-Katalog des BMWI (Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie) zur „Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen“. |

Fundstelle
BMWI, FAQ v. 23.7.20

Statt E-Bay & Co.

Investitionen über Zoll-Auktion

Lässt sich ein Mandant, der wegen Corona finanzielle Engpässe hat, zur steuerlichen Behandlung von Finanzierungsaufwendungen beraten, überraschen Sie ihn doch einfach mal mit einem nicht steuerlichen Tipp. Denn unter www.zoll-auktion.de/auktion/ kann er benötigte Wirtschaftsgüter mit bis zu 70 % Preisvorteil ersteigern. |

Fundstelle
* www.zoll-auktion.de/auktion/

Besteuerungsrecht

Betriebsstätten im Inbound- und Outboundfall wegen Corona-Krise

Betreuen Sie Mandanten mit in- oder ausländischen Betriebsstätten, dann stellen sich aufgrund der Corona-Krise zahlreiche Fragen, die elementar dafür sein können, welcher Staat letztendlich das Besteuerungsrecht hat. Antworten zu „Betriebsstätten & Corona“ liefert ein Leitfaden der OECD vom 3.4.2020. |

Fundstelle
* Englische Fassung der OECD-Erklärung

Familienentlastungsgesetz

Referentenentwurf zum Zweiten Familienentlastungsgesetz veröffentlicht

In einem Gesetzesentwurf zum Zweiten Familienentlastungsgesetz wurde der Grundfreibetrag 2021 festgelegt. Er klettert von 9.408 EUR auf 9.696 EUR. Außerdem gibt es ab 2021 pro Kind 15 EUR mehr Kindergeld und die Kinderfreibeträge steigen von 7.812 EUR auf 8.388 EUR. |

Fundstelle
* Gesetzentwurf

Umsatzsteuer

Kurz-Info zur befristeten Umsatzsteuersenkung

In einer Kurzinfo fasst das Bayerische Landesamt für Steuern die wichtigsten Regelungen zusammen, die Unternehmer und Steuerberater aufgrund der zeitlich vom 1.7. bis 31.12.2020 beschränkten Mehrwertsteuersenkung beachten sollten. |

Fundstelle
* LfSt Bayern, Kurzinfo v. 1.7.20, 7030.1.1-2

Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

FAQ zur Musterverfahrensdokumentation zum ersetzenden Scannen

Die Bundessteuerberaterkammer und der Deutsche Steuerberaterverband e.V. haben einen Fragen-Antworten-Katalog mit 27 Fragen zur gemeinsamen Musterverfahrensdokumentation zum ersetzenden Scannen erarbeitet. Dieser stellt ein „Must-have“ für jeden Steuerberater dar, damit seine Mandanten die vom Bundesfinanzministerium vorgegebenen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung erfüllen.

Steuervorteile für Homeoffice

Neuer Vorstoß für Steuervergünstigungen

Hessens Finanzminister hat vorgeschlagen, während der Corona-Krise neue Voraussetzungen für den Abzug von Werbungskosten für das häusliche Arbeitszimmer zu schaffen. Für jeden Tag Homeoffice sollen 5 EUR, maximal 600 EUR pro Jahr geltend gemacht werden dürfen – unabhängig davon, ob ein Arbeitszimmer oder nur eine Arbeitsecke genutzt wird (FinMin Hessen, PM v. 13.7.20). Daumen hoch für diese Idee. Jetzt sind die Lobbyisten gefragt. |

OFD-Verfügung

Instandhaltungsrücklage erhöht steuerpflichtiges Vermögen bei Erbschaft bzw. Schenkung

Wird ein Mandant durch Erbfall oder durch Schenkung Eigentümer einer Immobilie, sind die vorhandenen Beträge, die der Rechtsvorgänger in die Instandhaltungsrücklage einer Eigentümergemeinschaft einbezahlt hat, bei der Ermittlung des steuerpflichtigen Vermögens im Rahmen der Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer als steuerpflichtige Kapitalforderung zu berücksichtigen. |

Fundstelle
* OFD Frankfurt, Vfg. v. 9.6.20, S 3800 A – 036 – St 710

Kontakt

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt